Weltweit-Aktuell.info

Suche




Länderinfos

« | Home | »

Kulinarische Raffinesse in Spanien

Von Texterin | 29.November 2012

Ähnlich wie alle Südländer lieben die Spanier das Kochen und gemeinsame Essen. Sie zelebrieren es stundenlang mit Freunden und Verwandten. Essen bedeutet Lebensfreude und gehört zur Kultur. Spürbar ist dies in Tapasbars: Freunde treffen sich, um bei vielen kleine Häppchen ausgelassen zu erzählen.

Viele der kulinarischen Spezialitäten aus Spanien haben ihren Ursprung in der Bauernküche. Regional unterscheidet sich die Küche stark. Dennoch gilt: im Landesinnern wird eher Fleisch serviert, während die Küstenbewohner viel Fisch und Meeresfrüchte essen. Das bekannteste Gericht ist wohl die Paella: aus Reis mit Safran, Gemüse, Fisch oder Fleisch entsteht ein leckeres Mahl, dass die Spanier aber nur zum Mittag oder Nachmittag verzehren, da es spät abends schwer im Magen liegt. Denn die Spanier essen erst ab 22 Uhr zu Abend.

Paella

Ebenfalls international bekannt sind die spanischen Tortillas. Im Vergleich zur mexikanischen Variante fertigen die Spanier sie aus Eiern und Kartoffelscheiben. Dazu können Thunfisch, Champignons oder Knoblauch und Zwiebeln gereicht werden.
Viele Europäer sind begeistert von dem mageren Serrano-Schinken. Auf spanisch Jamon Serrano – erhält er seinen einzigartigen Geschmack, weil er an der Luft getrocknet wird.

Für neugierige Esser bietet die spanische Küche allerlei Exotisches, wie zum Beispiel Criadilllas. Dieser speziellen spanischen Delikatesse „Stierhoden“ wird eine potenzfördernde Wirkung nachgesagt. Diese sind gar nicht so schwer nachzukochen und schnell zuzubereiten:

Schauen Sie sich das Video zu diesem Bericht auf www.youtube.com an.

Zutaten:

Die Stierhoden werden gründlich gereinigt und von der Haut befreit. Man schneidet sie in kleine Stückchen und brät Sie in einer Pfanne mit Öl scharf an. Man gibt Zwiebeln hinzu und brät alles etwa 10 Minuten. Um den Gericht den typischen geschmack zu verleihen werden Knoblauch, Rosmarin, Thymian, Zitronensaft und Salbei hinzugefügt. Schließlich mischt man Tomatenstücke unter und gart sie noch ein paar Minuten mit. Dann ist die Criadilllas servierfertig und kann mit einem frischen Baguette gereicht werden.

Topics: Spanien